Linux –- Ein etwas anderes Betriebssytem

Unter Linux versteht man verschiedene quelloffene Betriebssysteme, welche auf dem Linux-Kernel basieren. 1992 wurde der Kernel zum ersten Mal lizenziert, für ihn gelten die Konventionen der GNU/GPL. Die Betriebssysteme dürfen auch kommerziell verbreitet werden.
Das Betriebssystem ist in einem modularen Stil gehalten und wird von Entwicklern auf der ganzen Welt voran gebracht. Dieses sind teilweise Unternehmen, die profitorientiert arbeiten, gemeinnützige Communities und auch Einzelpersonen. In der Regel arbeiten sie an Distributionen. Distributionen sind Bündel, welche den Kern des Systems enthalten und daneben noch verschiedene Benutzeroberflächen und Software enthalten.

Linux wird heute vielfältig eingesetzt, es wird als Betriebssystem für PCs, Router, Server und Handys verwendet.
Bereits 1983 begann Richard Stallman damit, ein UNIX-ähnliches Betriebssystem zu schaffen. In den Folgejahren wurde eine Menge an Software geschrieben, die Programmierung des Kernels ging jedoch recht langsam von statten. 1991 begann Linus Torvalds mit der Entwicklung eines eigenen Betriebssystems, weil er seinen Computer besser verstehen wollte. Später stellte er sein Projekt im Usenet zur Verfügung, um andere darauf aufmerksam zu machen und sich andere Meinungen einzuholen.
Bis heute hat sich das System immer weiterentwickelt, mittlerweile sind die Distributionen nicht mehr zählbar. Auch in Zukunft wird Linux sich weiterentwickeln, da es viele Unterstützer hat.