Lasersintern und Prototyping

Wer sich ein wenig mit Lasersintern befasst, der wird schnell Vergleiche mit anderen 3D-Druckverfahren machen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Lasersintern über die meisten Stärken der üblichen Verfahren verfügt und sich so vor allem für Rapid Prototyping eignet. Doch warum sollte man, wenn man sich für Rapid Prototyping interessiert, vor allem mit Lasersintern beschäftigen? Die Antwort wird klar, wenn man sich über die Vorteile informiert, die Lasersintern in sich vereint.

Stärken von Lasersintern

Bei Lasersintern werden bis zu neun verschiedene Kunststoffe und sechs verschiedene Metalle verwendet, wodurch besonders strapazierfähige Produkte geschaffen werden. Die Prototypen, die durch Lasersintern hergestellt werden verfügen somit über die höchste mechanische und chemische Belastbarkeit der aktuellen additiven Fertigungsverfahren. Außerdem können sie nach ihrer Fertigstellung beliebig bearbeitet werden. So spielen in diesem Zusammenhang unter anderem Beklebung, Tauchfärben oder Gleitschleifen eine entscheidende Rolle.

Kosten- und Zeitersparnis
Ein weiterer Vorteil betrifft die Kosten, die auf den Kunden zukommen. Durch die Ausnutzung des kompletten Bauraums, ergeben sich entscheidende Geschwindigkeits- und Kostenvorteile für den Kunden. Wendet man sich dann noch ein Unternehmen, wie etwa FKM, kann man außerdem noch auf eine umfangreiche Beratung und fachkenntliche Hilfe verlassen.